19.01.2020
Jürgen Pagel
Keine Kommentare
So einfach kann das sein: Entscheidend für die Frage nach gesundem Schlaf ist, wie man sich am Tag fühlt. "Bin ich fit, muss ich meine Gewohnheiten nicht ändern", sagt Kunz. "Egal, ob ich vier oder neun Stunden schlafe."  Foto Eventbrite Blog Wenn Forscher also beispielsweise in einer Studie mit Hunderttausenden Menschen herausfinden, dass der perfekte Schlaf 7,425 Stunden lang ist und ewiges Leben beschert, gilt das nur für den absoluten Durchschnittsmenschen. Es ist ähnlich wie mit Schuhen: Nur weil alle im Durchschnitt eine Größe von 42 tragen, passt diese noch lange nicht jedem. So zumindest steht es in einem Artikel des Spiegel Online: Kann man zu lange schlafen? (c) Jürgen Pagel 2020
Ein Artikel von Michel Wallner im Januar 2020, erschienen in Facebook. Danke für die klaren und deutlichen Worte! Anlass war ein Artikel im Focus. ++++++++++++++++++++++++++ Wann melden sich endlich mal die Gesundheitsökonomen zu Wort? ++++++++++++++++++++++++++ [Zitat Anfang] Bedingt durch die demografischen Herausforderungen für die nächsten 7-15 Jahre, den völlig entgleisenden Fachkräftemangel, den Investitionsstau der letzten Jahrzehnte und das Schaffen vollkommen kontraproduktiver Anreitzsysteme, werden die Änderungen im Gesundheitssystem für alle Systemteilnehmer wohl oder übel erdrutschartig kommen. Und das zeitnah. Selbst wenn es möglich wäre... + ab morgen allen Ärzten & Gesundheitsfachberufen ein attraktives Honorar zu zahlen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. + Den GKVen verboten werden würde mit Mitgliedsbeiträgen Werbung zu finanzieren (erwartet für 2019 ~ 50.000.000€ pro Jahr, zuzüglich indirekte Werbung durch Fördergelder) + Die Anzahl der Krankenkassen auf ein die Versorgung sicherstellendes Maß reduziert werden würde, um die aktuell ca.13.000.000.000€ Nettoverwaltungskosten pro Jahr drastisch zu senken + Kostengünstige online GKVen etabliert werden würden ... selbst dann kommen wir wohl nicht drum herum den Gesundheitsökonomen der GKVen endlich das Zepter zu überreichen und die BWLer und Controller zu fesseln und zu knebeln. Das ist längst überfällig. Die Zeit  ist gekommen lösungsorientiert anzuerkennen,  dass die Marktwirtschaft als Allheilmittel aller Probleme im Gesundheitswesen versagt hat.  Auch werden wir nicht drum herumkommen massiv an der Verhaltensänderung der Gesellschaft hinsichtlich Selbstverantwortung und Mitwirkungspflicht zu arbeiten. Quellen: Zum provozierenden Artikel: https://m.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/immer-hoehere-ausgaben-krankenkassen-schlagen-alarm-beitraege-muessen-2021-wohl-massiv-steigen_id_11542217.html Zur Gegendarstellung: https://ivkk.de/mitteilungen/3138-das-problem-mit-der-marktwirtschaft-im-krankenhaus Zu den Zahlen: Entwicklung der GKV Verwaltungsausgaben: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Statistiken/GKV/Kennzahlen_Daten/KF2019Bund_Juli_2019.pdf GKV Leistungs-Ausgaben (2018) in Euro: https://www.gkv-spitzenverband.de/media/grafiken/gkv_kennzahlen/kennzahlen_gkv_2019_q1/300dpi_1/GKV-Kennzahlen_Leistungsbereiche_Euro_2018_300.jpg GKV Leistungs-Ausgaben (2018) in Prozent: https://www.gkv-spitzenverband.de/media/grafiken/gkv_kennzahlen/kennzahlen_gkv_2019_q1/300dpi_1/GKV-Kennzahlen_Leistungsbereiche_Prozent_2018_300.jpg Ausgaben der GKVen für Werbung: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/994675/umfrage/werbeausgaben-fuer-gesetzliche-krankenversicherungen-in-deutschland/ [Zitat Ende] (c) Jürgen Pagel 2020
03.01.2020
Jürgen Pagel
Keine Kommentare
2020 beginne ich damit, mit einigen Glaubenssätze aufzuräumen. Es gibt unzählig Viele - vor allem in der „Medizin“. Fast jeder von uns kennt solche Glaubenssätze und erwischt sich dabei, diesen zu verfallen, ohne darüber nachzudenken. „Meine Bandscheibe ist rausgesprungen“ ist so einer. „Ich lasse ein MRT machen. Dann weiß ich, welche Erkrankung ich habe“ ein anderer.

Unsere Glaubenssätze, also die “Wahrheiten”, von denen wir fest überzeugt sind, prägen uns, unser Denken, Fühlen und Handeln. Wir übersehen dabei oft nur eines: Wenn wir etwas glauben, dann ist das nur eine mögliche Sicht der Dinge und eben nicht die Wahrheit.

Glaubenssätze sind Meinungen und Überzeugungen, die wir uns aus bestimmten Erlebnissen oder Erfahrungen gebildet haben oder die wir von anderen Menschen übernommen haben. Typische Glaubenssätze sind z.B.:

“Andere wollen dich immer übers Ohr hauen.”“Geld macht arrogant.”“Männer können nicht treu sein.“Frauen können nicht sachlich bleiben.”“Ich bin nicht liebenswert.”Im neuen Jahrzehnt 2020 sollten wir mit solch einem Unsinn aufräumen.Heute lasst uns mit dem „rausspringen“ von irgendetwas beginnen.Jürgen Pagel 2020 www.praeventfit.de

Gewinner des Human Ressources Excellence Award 2014
BGM Konzerne

Partner der ERGO
Hans-Wolfgang Eckstein

Fit mit Kult

Regelmäßiges Personal Training und Kleingruppen-Fitness-Training im Ballkult Ellental, 74321 Bietigheim-Bissingen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Inhalt und Konzeption Jürgen Pagel 2020

Anrufen

E-Mail

Anfahrt